Schülerarbeiten

Menschen wollen echte Dinge herstellen

Baumbücher

Ich habe die Baumbücher das erste Mal in einem Museum in Kassel gesehen. Ich fand es dort sehr interessant. Daraufhin habe ich mir selbst neun Baumbücher von den Bäumen gemacht, die um unser Haus stehen. Das Baumbuch besteht  aus einem Holzkasten und an dem Buchrücken ist ein Stück von der jeweiligen Rinde angebracht. Im Inneren ist ein Stück ausgeschnittenes Holz, ein Blatt,  eine Frucht/Samen, zwei Bilder und ein Text zu dem jeweiligen Baum. weiterlesen

Max H.

Sprachreisen und Klassenfahrten –

sie gehören einfach dazu! Hier ein paar Eindrücke der Londonfahrt 2016 (Klasse 9).
Im Jahr darauf waren wir in Schottland und Barcelona. Die Französischschüler fahren regelmäßig nach Straßburg. In Kürze mehr.

 

Sonntag

Wir stehen jetzt seit 5:00 Uhr vor der Schule und freuen uns auf die Fahrt. Es fühlt sich an als ob wir auf einem Bahnhof wären. 
11:00 Uhr die dritte Pause, wir sind jetzt 5 Stunden unterwegs und im Aachener Land. Die Stimmung ist gut und der Busfahrer sehr nett. 

Die Busfahrt hat zwar lange gedauert, dafür haben wir aber auch einiges gesehen. Die Deichanlagen in Holland sorgten für spannende Gespräche und der kilometerlange Stacheldrahtzaun in Calais für viele Fragen. So kann aktueller Geschichtsunterricht aussehen: zufällig am Ort des Geschehens sein… Heute wird das Flüchtlingslager in Calais mit 6000 Menschen geräumt. Wer nähere Infos dazu will:  Der “Dschungel von Calais” – dazu gibt es einige Youtubevideos und Nachrichtenmeldungen.

Tatsächlich kamen wir noch in eine intensive Grenzkontrolle. Für uns aus Deutschland kommende war das sehr merkwürdig! Offene Grenzen? Jede Menge Soldaten, die in der angespannten “Flüchtlingssituation” Präsenz zeigten, viele sehr eifrige, auch übereifrige Grenzkontrolleure…. Schließlich kamen wir auf die Fähre und konnten die Überfahrt genießen. Na ja, etwas mulmig war es dem einen oder anderen dann doch 🙂 zumute Als wir auf der Insel ankamen, war es schon dunkel. 18 Uhr Ortszeit, das hieß erst einmal die Uhren eine Stunde zurückstellen. Gegen 20.30 (bei euch als0 21.30) kamen wir in Brighton an und die Kids wurden auf lauter nette Familien verteilt. Wir Lehrer sind mit Matthias, unserem Busfahrer in einer kleinen Pension untergebracht. So, jetzt gehts aber zum Frühstück. Nachher wird Neues berichtet.

Montag

Brighton – Stadtrundfahrt – Beach Um 8 Uhr haben wir uns am Meetingpoint getroffen, ein Parkplatz vor einem großen Supermarkt. Von dort aus sind wir nach Brighton – City gefahren. Francoise, eine Französin, die schon lange in England lebt, war unsere Stadtführerin.Wir fuhren ca. 1,5 Stunden durch die Altstadt und lernten auf Englisch (sie sprach ausgesprochen gut, deutlich und langsam)   sehr viel kennen. Die kleinen Häuser und vielen netten kleinen und großen Unterschiede gefielen allen außerordentlich gut. Anschließend machten wir einen Ausflug nach Birling Gap, einem sehr bekannten Aussichtspunkt überhalb der Kreidefelsen von Brighton. Das war toll! Danach hatten wir noch eineinhalb Stunden, um einkaufen zu gehen und zum Abschluss machten wir ein Stadtquiz. Bevor wir wieder in den Bus einstiegen, waren wir noch eine gute halbe Stunde am Strand. Danach ging es wieder in die Familien.

Dienstag

Was der Eiffelturm für Paris und das Brandenburger Tor für Berlin ist, das ist vermutlich der Big Ben für London (Ihr seht ihn auf dem linken Foto) Big Ben steht an der Themse und ihm gegenüber liegt eine neues Wahrzeichen Londons, das London Eye -ein Riesenrad. Wer einen Überblick über London haben möchte, kommt da nicht dran vorbei. An klaren Tagen könnt ihr bis zum Meer schauen…..Gegen Mittag fuhren wir mit der Tube zum Tower of London. Hier werden die Kronjuwelen der Queen (oder eine Kopie davon) aufbewahrt. Eigentlich ist der Tower nur ein Teil einer viel größeren Burganlage, in der es einiges zu sehen gibt. Wer privat dort hin möchte, sollte früh morgens kommen. Tagsüber drängen sich die Touristen….Auf dem Nachhauseweg machten wir noch einen Abstecher zum Sitz der Queen: dem Buckingham Palace.

Mittwoch

Heute sind wir wir nach Portsmouth gefahren, ca. eineinhalb Stunden von Brighton entfernt. Die Stadt ist etwa so groß wie Schwäbisch Hall, liegt aber direkt am Meer. Wir waren ca. zwei Stunden in einer alten Schiffswerft mit angeschlossenem militärhistorischen Museum. Es war sehr spannend, manchmal sogar beklemmend, in einem alten Kriegsschiff zu sein und zu sehen, wie die Soldaten vor 200 Jahren gelebt und gekämpft haben. Danach hatten wir noch Freizeit in der Stadt und konnten uns umschauen.

Donnerstag

Das Wetter war heute nicht so schön wie die letzten Tage. London sagt wohl bye bye. Wir sind mit dem Bus bis nach Greenwich gefahren, wo die berühmte Sternwarte steht, durch der der O Meridian durchläuft. Von dort ging es durch einen großen Park zur Themse, wo wir unsere “Schiffsrundfahrt” starteten.

Wir verließen bei Big Ben das Schiff und fuhren mit der U-Bahn zum Hyde Park. Ein Teil der Gruppe ging ins weltberühmte Hard Rock Cafe, ein anderer Teil machte e sich im Hyde Park bequem. Zwei Stunden später trafen wir uns wieder und gingen zusammen zu Picadlly Circus, eine sehr belebte Fußgängerzone mit vielen Straßenkünstlern (Tanz, Beatboxing, Digeridoo….)Hier seht ihr unseren Fahrplan für die Rückfahrt – das war ganz schön spannend.

London Eye

  • Westminster Station
  • Circle/District Line
  • Tower Hill -Exit Tower Bridge – 
  • Tower Hill Entrance –
  • Circle/District Line
  • Monument-
  • Exit to Bank
  • Central to St Paul’s-
  • Exit and St Paul’s Cathedral- 
  • Central to Marble Arch –
  • Exit Speakers Corner/ Hide Park
  • Marble Arch
  • Entrance to Oxford Circus
  • Change to Victoria Line
  • Green Park
  • Exit Buckingham Palace ( Hard Rock Cafe) 

 
Dank unseres Busfahrers kamen wir noch rechtzeitig auf die Fähre und am Freitagmorgen nach Wüstenrot. Es war eine spannende Zeit.

Freitag

Und schon waren wir wieder zurück. 

Optimization WordPress Plugins & Solutions by W3 EDGE